Feuchtigkeitsserum Test 2019

Text von Kosmetikliste Test Team | 18.02.2019

Feuchtigkeitsserum Test 2019

Vielleicht hast Du Dich auch schon einmal gefragt, was es genau mit einem Feuchtigkeitsserum auf sich hat und ob dieses Pflegeprodukt für Deinen Hauttyp geeignet ist. Grundsätzlich gilt: Feuchtigkeitsseren sind in der Regel hochkonzentriert und spenden der Haut intensiv Feuchtigkeit. Da sie für gewöhnlich fettfrei sind, eignen sie sich für alle Hauttypen, auch für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut. Aber auch trockene Haut kann von der extra Portion Feuchtigkeit profitieren. Wertvolle Tipps rund um das Thema Feuchtigkeitsserum erhältst Du in diesem Artikel.

Wie sollte das beste Feuchtigkeitsserum für das Gesicht wirken?

Ein gutes Gesichtsserum soll in erster Linie Feuchtigkeit spenden und der Haut helfen, hauteigene Feuchtigkeit besser zu bewahren. Je nach Zusammensetzung kann es jedoch auch einen Anti-Aging-Effekt haben, zur Minderung kleiner Trockenheitsfältchen beitragen oder die Haut mithilfe von Antioxidantien vor freien Radikalen schützen. Ein sehr gutes Feuchtigkeitsserum lässt sich zudem problemlos verteilen und zieht schnell und vollständig in die Haut ein. Da es sehr leicht ist, eignet es sich auch als alleinige oder ergänzende Pflege für den Sommer

Feuchtigkeitsserum Test

Was und wie haben wir getestet, um das beste Feuchtigkeitsserum fürs Gesicht zu finden?

Alle Produkte werden von uns gekauft. In unserem Test geht es sowohl um Fakten (welche Pflegestoffe sind drin, welche Zusatzstoffe wurden weggelassen, Naturkosmetik, vegan) wie auch um subjektive Wahrnehmungen (Hautgefühl, wie verhält sich das Produkt beim Auftragen, lässt sich das Feuchtigkeitsserum einfach verteilen, zieht es schnell oder langsam ein, hinterlässt es einen Film, wie fühlt sich die Haut nach der Anwendung an, wie riecht das Produkt).
Sind alle Produkte faktisch getestet, werden sie auf der Haut angewendet. Alles was uns positiv oder negativ auffällt schreiben wir hier im Feuchtigkeitsserum Test 2019 auf.

Wir wollen Dir mit diesem Test helfen, das beste Feuchtigkeitsserum für Dich zu finden. Finde Deinen Testsieger mit uns.

Das beste Feuchtigkeitsserum für Deine Haut

Je nachdem, was für einen Hauttyp du hast, solltest Du Dein Serum auswählen. Jede Haut braucht bestimmte Inhaltsstoffe oder sollte auf andere verzichten. Hier erklären wir Dir die wichtigsten Punkte:

Feuchtigkeitsserum für trockene Haut

Das positive an trockener Haut ist, dass sie meist keine Unreinheiten hat, da sie sehr kleine und feine Hautporen hat. Dafür neigt sie zur Empfindlichkeit, Spannungsgefühl, Juckreiz und im schlimmsten Fall zur Abschuppung. Das Feuchtigkeitsserum für trockene Haut sollte die Haut sofort mit Feuchtigkeit versorgen, eventuelles Spannungsgefühl mildern und die Haut beruhigen. Anwendung für Anwendung sollte die Haut regeneriert werden, und der Feuchtigkeitshaushalt in der Haut aufgebaut werden.
Damit ein Feuchtigkeitsserum fürs Gesicht das schafft, braucht es gute Pflegestoffe.
Hochmolekulare Hyaluronsäure und niedermolekulare Hyaluronsäure in Kombination, sind dafür besonders geeignet. Während die hochmolekulare Hyaluronsäure besonders gut darin ist einen mikroskopisch dünnen Film auf der Haut zu spannen, der die Feuchtigkeit in der Haut einschließt,  sorgt die niedermolekulare Hyaluronsäure dafür, dass das Wasser in den tieferen Hautschichten mehr Möglichkeiten bekommt, sich festzusetzen und gespeichert zu werden.

Aber auch Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Allantoin, Hydractin, Urea, Squalane spenden und speichern Feuchtigkeit. Auch Pflanzenextrakte wie Algenextrakt spenden Feuchtigkeit. Grundsätzlich sind Pflanzenextrakte als Antioxidans und als Hilfe zur schnelleren Regeneration in einem Feuchtigkeits Serum wichtig.
Du solltest immer darauf achten, ein Feuchtigkeitsserum ohne Silikone, Parabene, Paraffine oder PEG’s zu verwenden.

Feuchtigkeitsserum für empfindliche Haut

Das Feuchtigkeitsserum bei sehr empfindlicher Haut sollte kein Alkohol enthalten. Auch Parfum sollte lieber gemieden werden.

Hier sollten viele regenerierende und schützende Stoffe wie hochmolekulare Hyaluronsäure, Aloe Vera und Panthenol verwendet werden. Auch Allantoin ist für empfindliche und zu Rötungen neigende Haut ideal.

Auch hier sollte ein Feuchtigkeitsserum ohne Silikone, Paraffine, PEG’s und Parbene benutzt werden.

Feuchtigkeitsserum für reife Haut

Die reife Haut neigt zur Trockenheit und zur Empfindlichkeit, deswegen ist hier ein Feuchtigkeitsserum mit Hyaluronsäure Komplex ideal. Enthält das Gesichts Serum nicht nur hochmolekulare sondern auch niedermolekulare Hyaluronsäure, so kann nicht nur Feuchtigkeit gespendet und gespeichert, sondern auch Falten gemildert werden. Ein weitere wichtiger Punkt ist die Regeneration. Panthenol und Allantoin sowie Pflanzenextrakte können der reifen Haut bei der Regeneration besonders gut helfen.
Je nach Hautzustand, sollte die trockene, reife Haut nach dem Feuchtigkeitsserum mit einer fettigeren Creme gepflegt werden.

Feuchtigkeitsserum Anwendung

  1. Reinige zuerst Dein Gesicht
  2. Trage das Serum auf Dein Gesicht auf und massiere es ein
  3. Lasse dabei die Mund – und Augenpartie aus
  4. Benutze für die Augenpartie ein spezielles Augenserum ohne Kriechstoffe, um brennen in den Augen zu vermeiden
  5. Lasse es 1 – 2 Minuten einwirken
  6. Bei Bedarf kannst Du nun eine Creme darüber verwenden

Das beliebteste Gesichtsserum: Das Hyaluron-Serum

Gesichtsserum mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die vom Körper produziert wird. Sie ist in der Lage, große Mengen Feuchtigkeit an sich zu binden, und spielt somit eine wichtige Rolle für die Haut, aber auch für das Bindegewebe, die Gelenke und die Augen. Bereits ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion jedoch rapide ab, sodass es sinnvoll sein kann, äußerlich nachzuhelfen. Ein hochwertiges Hyaluron-Serum enthält zwei verschiedene Arten von Hyaluronsäure: niedermolekulare und hochmolekulare Hyaluronsäure. Durch die unterschiedlichen Molekülgrößen wird sichergestellt, dass die Wasserspeicher der Haut aufgefüllt werden (niedermolekulare Hyaluronsäure) und die Haut zugleich mit einem hauchdünnen Film überzogen wird, der einem erneuten Flüssigkeitsverlust entgegenwirkt (hochmolekulare Hyaluronsäure). Beim Kauf eines Feuchtigkeitsserums mit Hyaluronsäure solltest Du vor allem darauf achten, dass der Wirkstoff hochkonzentriert ist und von möglichst hoher Qualität ist. Zusätzlich zu Hyaluronsäure können noch weitere Substanzen enthalten sein – beispielsweise Pflanzenextrakte oder Antioxidantien.

Zusatzstoffe, die Du vermeiden solltest

Bei der Auswahl eines Feuchtigkeitsserums mit Hyaluronsäure solltest Du die Liste der Inhaltsstoffe (INCI-Liste) genau unter die Lupe nehmen. Nicht alle Zusatzstoffe sind schlecht, im Gegenteil: Einige sind sogar unerlässlich, weil sie beispielsweise die Haltbarkeit des Serums verlängern. Es gibt allerdings auch Zusatzstoffe, bei denen wissenschaftlich bisher noch nicht geklärt wurde, ob sie sich negativ auf die Haut und den Organismus auswirken können oder nicht. Pflegeprodukte mit diesen Zusatzstoffen solltest Du daher besser meiden. So sind Parabene zwar ein beliebtes Konservierungsmittel für Kosmetika – Studien weisen jedoch darauf hin, dass sie sich im Körper anreichern und das Hormonsystem negativ beeinflussen können. Silikone gewährleisten, dass sich ein Produkt gut auf der Haut verteilen lässt, sind jedoch sehr belastend für die Umwelt. Auch PEG’s, Mikroplastik, Disodium EDTA und Paraffine solltest Du besser vermeiden.

Naturkosmetik Feuchtigkeitsserum, Bio oder Vegan?

Bio Feuchtigkeitsserum in Naturkosmeitk Qualität und Vegan

Beim Kauf eines Feuchtigkeitsserums hast Du die Wahl zwischen konventionellen Produkten, Bio-Produkten, veganen Produkten und solchen, die mit dem Hinweis „Naturkosmetik“ gekennzeichnet sind. Schon allein aus ethischen Gründen empfehlen wir Dir, veganen Kosmetikprodukten den Vorzug zu geben – sie sind jedoch auch besser für Deine Haut. Dies gilt insbesondere für Feuchtigkeitsseren, die Hyaluronsäure enthalten. Denn: Minderwertige Hyaluronsäure wird aus tierischen Abfallprodukten (Hahnenkämmen) gewonnen – und diese hat ein höheres Allergiepotenzial als biosynthetisch hergestellte Hyaluronsäure.

In puncto Naturkosmetik solltest Du etwas skeptisch sein, denn diese ist nicht grundsätzlich hochwertiger oder besser verträglich als konventionelle Kosmetik. Vor allem dann, wenn Du zu Allergien neigst, musst Du bei vielen Naturkosmetikprodukten mit Unverträglichkeiten rechnen. Auch dann, wenn der Hersteller behauptet, das Serum sei „frei von Zusatzstoffen„, solltest Du diese Angabe stets kritisch hinterfragen und die INCI-Liste sorgfältig studieren. Für viele potenziell schädliche Zusatzstoffe gibt es nämlich gute Alternativen – beispielsweise Vitamin E, das sich hervorragend als Konservierungsmittel eignet und zugleich eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung aufweist. Ganz ohne Konservierungsstoffe würde ein Serum hingegen sehr schnell verderben und Keimen einen idealen Nährboden bieten.

Ein Feuchtigkeitsserum mit Hyaluronsäure-Pulver selber machen

Wenn Du ein Feuchtigkeitsserum mit Hyaluronsäure selber herstellen möchtest, benötigst Du folgende Zutaten und Hilfsmittel:

  • 0,2 Gramm niedermolekulare Hyaluronsäure
  • 0,2 Gramm hochmolekulare Hyaluronsäure
  • 30 Gramm Hydrolat, zum Beispiel destilliertes Wasser
  • 1 Fläschen, Füllmenge 30 Milliliter
  • 1 Glasstab zum Umrühren

Wir empfehlen Dir, die Hyaluronsäure nicht mit einem Stab oder Löffel in das Hydrolat einzurühren, denn dabei geht eine Menge des wertvollen Wirkstoffs verloren. Gebe die Hyaluronsäure stattdessen auf das Hydrolat und stelle es für ein bis zwei Stunden in einem abgedeckten Gefäß in den Kühlschrank. Die Hyaluronsäure wird die Flüssigkeit nun ganz von selbst aufnehmen und an sich binden. Erst dann, wenn keine Pulverreste mehr auf der Oberfläche sichtbar sind, rührst Du die Masse vorsichtig mit einem Glasstab um, damit sich das Hyaluron rückstandsfrei auflöst. Sollte das Serum zu dickflüssig sein, kannst Du auch noch einige Tropfen Flüssigkeit hinzugeben und den Vorgang wiederholen. Das so hergestellte Feuchtigkeitsserum ist sofort einsatzbereit!

Brauche ich dann überhaupt noch eine Feuchtigkeitscreme?

Wenn Du fettige Haut hast, die zu Unreinheiten neigt, kannst Du Dein Feuchtigkeitsserum als alleinige Pflege verwenden, denn Deine Haut benötigt kein zusätzliches Fett. In allen anderen Fällen kann es sinnvoll sein, das Feuchtigkeitsserum mit einer Feuchtigkeitscreme zu kombinieren. Trage erst das Serum auf und lasse es vollständig in die Haut einziehen. Erst dann folgt die Creme. Auch hier gilt jedoch: Ob die zusätzliche Pflege mit einer Creme erforderlich ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen Deiner Haut ab. Eventuell benötigst Du die Creme nur im Winter, wenn Kälte und trockene Heizungsluft Deiner Haut zu schaffen machen. Oder Du nutzt vorrangig eine Creme und verwendest das Serum nur, um Deine empfindliche Augenpartie intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen. Eventuell musst Du ein wenig experimentieren und Deine Haut über einen längeren Zeitraum konsequent beobachten, um herauszufinden, wann sie welche Pflege benötigt!

Was ist ein Feuchtigkeitsserum jetzt eigentlich genau?

Ein Serum ist keine Creme, sondern ein Gel – ähnlich wie ein Gelee. Es besteht hauptsächlich aus Wasser. Dem Wasser werden verschiedene feuchtigkeitsspendende oder feuchtigkeitsbewahrende Wirkstoffe zugeführt. Z. B. Hyaluronsäure, Aloe Vera oder Panthenol.

Sobald Öle oder Fette hinzugefügt werden, wird auch dem Gel ein weißliches, leicht fettendes Fluid. Ein richtiges Feuchtigkeitsserum auf Wasserbasis ist nicht fettend und klebt auf der Haut meist nur dann, wenn es eine hohen Menge an hochmolekularer Hyaluronsäure enhält.

Feuchtigkeitsserum Stiftung Warentest

Stiftung Warentest testet gerne mal Feuchtigkeitspflegen und andere Kosmetik. Wir konnten leider keinen Feuchtigkeitsserum Test von Stiftung Warentest finden. Eventuell wird es ja in Zukunft ein Test veröffentlicht.

Fazit

Ein gutes Feuchtigkeitsserum eignet sich hervorragend zur alleinigen oder ergänzenden Pflege aller Hauttypen. Das Angebot an Seren mit verschiedensten Zusammensetzungen ist groß, sodass die Auswahl Dir womöglich ein wenig schwerfällt. Wenn Du Wert auf hochwertige Inhaltsstoffe in hoher Konzentration legst und das Serum bei Bedarf mit weiteren Pflegeprodukten kombinierst (beispielsweise mit einer Feuchtigkeitscreme), kannst Du Deinen Hautzustand jedoch nachhaltig verbessern und Dich das ganze Jahr hindurch über eine glatte, pralle Haut und einen frischen Teint freuen!

Bilderquellen

© geniuslady / Depositphotos.com
© sommaill / Depositphotos.com
© VICUSCHKA / stock.adobe.com

>